Monthly Archive: July 2016

Stargames Alternative

Das macht eine gute Stargames Casino Alternative aus

In einem weiteren Artikel wurde beschrieben, was Stargames Casino aus macht, beziehungsweise auch besser als seine Konkurrenten macht. Dennoch heißt das nicht, dass jeder Kunden gefallen an Stargames Casino hat. Schließlich gibt es immer zwei Seiten und so hat auch Stargames Casino in einigen Bereichen noch Verbesserungspotenzial.

Aus diesem Grund ist es wichtig, die Alternativen zum Stargames Casino zu kennen. Allerdings würde eine Auflistung der Alternativen den Rahmen von diesem Artikel sprengen. Aus diesem Grund werden ein paar allgemeine Tipps genannt, die Kunden befolgen sollten, wenn Sie den Spaß am Spiel nicht verlieren möchten.

Kennen Sie Ihr Limit?

Der erste Ratschlag bezieht sich auf das Limit, dass es bei digitalen Casinos gibt. Dieses Limit bezieht sich zum Beispiel auf die Einzahlung, die Spieldauer oder die Auszahlung. Aber warum sollte so ein Limit wichtig sein? Nun, es besteht keinen Zweifel darüber, dass eines der größten Probleme der digitalen Casinos Kunden sind, die ihr Verhalten einfach nicht mehr unter Kontrolle haben. Sie spielen so viel und so oft, dass man bei ihnen leider schon von einer Krankheit sprechen muss.

Auf der anderen Seite dauert es aber leider sehr lange, bis die Betroffenen diesen Umstand erkennen und sich in Behandlung geben. Aus diesem Grund sind die Limits unabdingbar für Menschen, die sowieso einen leichten Hang zur Übertreibung haben. Denn nur so können Sie sich davor schützen süchtig zu werden oder mehr Geld zu verspielen, als ihnen eigentlich lieb ist.

Schnelle Bearbeitung der Anfrage ist für viele Kunden sehr wichtig

Ein weiter wichtiger Faktor von einer möglichen Stargames Casino Alternative ist, dass das Casino einen guten Kundendienst hat. Nichts ist nerviger als ein Kundendienst, der seine Kunden lange Zeit in der Warteschlange lässt oder sich sehr lange Zeit lässt, bis die Anfrage beantwortet wurde. Sobald ein Kunde eine Anfrage stellt, zumindest per Telefon, erwartet er oder sie, dass die Anfrage auch zügig beantwortet wird. Wenn das nicht der Fall ist, dann ist es sehr gut möglich, dass der Kunde frustriert ist und das sollten die Mitarbeiter der Casinos in jedem Fall vermeiden.

Wie gut ist das Bonusangebot?

Wenn Kunden schon den Anbieter wechseln, dann soll bitte auch ein Bonus oben draufkommen. Demnach ist das Bonusangebot sehr wichtig. Nehmen Sie zum Beispiel das Bonusangebot von 888 Casino oder Mr. Green. Diese beiden Anbieter haben das Bonusprogramm perfektioniert. Denn beide Anbieter haben etliche Möglichkeiten für ihre Kunden bereitgestellt, wobei diese Kunden das Angebot sehr gerne annehmen und ihre Begeisterungen auch im Internet ausdrücken.

Es gibt ein paar Faktoren, die erfüllt werden sollten, wenn ein Casino auf Webseiten wie www.casinobonusblog24.com eine ernsthafte Alternative zum Stargames Casino darstellen soll. Zu diesen Faktoren zählt zum Beispiel, dass der Anbieter ein vielfältiges Bonusprogramm präsentiert. Klar, wenn man schon die Mühe hat und den Anbieter wechselt, dann soll der Wechsel doch bitte etwas schmackhaft gemacht werden. Hinzu kommt, dass der Kundendienst sehr gut sein muss. Er muss leich zu erreichen sein, dann noch freundlich und vor allem schnell sein. Wenn diese Dinge nicht erfüllt sind, kann kaum von einem guten Kundenservice die Rede sein.

Bingo im Online Casino spielen – Part 1

Das Online-Bingo unterscheidet sich nicht wesentlich vom klassischen Bingo spielen. Im Onlinebereich genießt man aber einige Vorzüge, die man bei Realveranstaltungen nicht hat. Denn man muss hierbei sein Haus nicht verlassen und kann gemütlich vom Sessel aus spielen. Außerdem werden gerade in Deutschland öffentliche Bingo-Turniere recht selten angeboten. Den Kontakt zu seinen Mitspielern beim Online-Bingo hält man ganz einfach über einen Chat, der oft angeboten wird. Auch der Kauf der Bingokarten ist mit ein paar Mausklicks recht einfach möglich.

Bei den meisten Anbietern besteht auch die Möglichkeit seinen eigenen Bildschirm zu konfigurieren. So kann man die Farbe wechseln oder auch die Anordnung, wie die Karten liegen sollen, dies dient dem besseren Überblick. Gerade wenn man mehrere Karten spielt, hat sich ein weiteres Highlight bewährt. Es gibt hierfür eine Art “Aufpasser”, der einen unterstützt, sollte man einmal eine Zahl auf seiner Karte verpasst haben. So wird die vollautomatisch nachgetragen. Dies ist eine Erleichterung, wenn man mehrere Karten spielt oder einmal abgelenkt ist und bei der Ziehung nicht zuhören konnte. Online Bingo hat also im Vergleich zum klassischen Bingo einige Vorteile.

Doch es fallen einem beim Spielen noch weitere Unterschiede auf. Die Zahlen werden nicht von Hand gezogen, sondern ein eingebauter Zufallsgenerator entscheidet über die Zahlen. Da dieses System nicht bestechlich ist, wie z.B. beim Roulette, sind die Zahlen meist sehr “zufällig” gewählt. Selbst die Online-Betreiber hätten kein Interesse zu manipulieren. Schließlich spielen die Spieler nur unter sich und die Betreiber verdienen durch die Gebühr, die für die Karten bezahlt werden müssen. Gerade die Bingoräume der großen Veranstalter genießen ein gewisses Vertrauen, sodass man hier bedenkenlos spielen kann.

Die Bingo-Regeln

Bingo spielen ist nicht sonderlich schwer und leicht zu erlernen. Meist kann man sich bereits im ersten Spiel mit den relevanten Regeln vertraut machen. Nach Betreten des Raumes, kauft man sich Karten oder bekommt diese zur Verfügung gestellt. Der Zufallsgenerator, auch “Caller” genannt, zieht im Abstand von ca. 15 Sekunden je eine Bingokugel. Es ist ein relativ schnelles Spiel, das bereits von Beginn an die volle Konzentration eines jeden Spielers erfordert. Derjenige, der durch die gezogenen Zahlen ein vorgegebenes Muster oder in einer bestimmten Reihenfolge ausfüllen konnte, “ruft” BINGO. Bei Online-Bingo geschieht dies allerdings durch Betätigung eines Buttons, den man einfach per Maus anklickt. Das Spiel wird gestoppt und die Zahlen werden automatisch überprüft. Stimmen diese schließlich überein, wird einem der Gewinn gutgeschrieben. Dieser besteht im Allgemeinen aus kleinen oder auch größeren Geldgewinnen.

Bingo mit 75 Kugeln

Eine normale Bingokarte besteht aus einem 5×5 Zahlenreihen-Raster mit 24 Feldern. Da jede Karte andere Zahlenkombinationen hat, können an einer Spielrunde mehrere Spieler gleichzeitig teilnehmen. Die Bezeichnung B-I-N-G-O befindet sich an das Raster angepasst. Bei der traditionellen Spielvariante sieht die Karte wie folgt aus: In der Spalte “B” befinden sich die Zahlen von 1 bis 15. In der Spalte “I” die Zahlen 16 bis 30. In der Reihe “N” schließen sich die Zahlen 31 bis 45 an. Weiter geht es mit dem “G” mit den Zahlen von 46 bis 60. Zu guter Letzt das “O” mit dem restlichen Zahlen 61 bis 75. Dies scheint auf dem ersten Blick etwas verwirrend, doch alle Karten sind auf diese Weise recht übersichtlich dargestellt. Gleich zu Beginn darf ein Feld nach eigenem Wunsch markiert werden.

Kein Spiel gleicht dem anderen. Vor jeder neuen Poker Runde wird nach dem Zufallsprinzip ein neues Muster aufgerufen, das gefüllt werden soll. Der “Caller” beginnt nun die Zahlen zu ziehen. Jeder, der die gezogene und aufgerufene Zahl auf seiner Bingokarte hat, markiert diese. Dies geht solang, bis man selbst oder ein anderer Mitspieler, das vorgegebene Muster ausfüllen konnte und auf den “Bingo-Button” klickt. Die Muster können sehr vielfältig sein und sehr stark variieren. So kann dies aus einer waagrechten Musterlinie bestehen oder aber auch aus einem zufälligen Muster. Die Plattformbetreiber sind hierbei recht einfallsreich. So können diese Muster Buchstaben, Zahlen oder Zeichen darstellen.

Oder aber man entscheidet sich für ein Spiel, das unter dem Namen Full House oder Blackout bekannt ist. Hierbei wird das “Coverall” ausgetragen. Wie der Name übersetzt schon andeutet, bedeutet dies, dass alle Zahlen “bedeckt” werden müssen. Gewinner ist also erst derjenige, der alle gezogenen Zahlen auf seiner Bingokarte anklicken konnte.

Bingo mit 90 Kugeln

Diese Spielform ist etwas anders. Bereits im Aufbau merkt man den Unterschied. Hier findet man auf der Bingokarte jeweils neun vertikale sowie drei horizontale Linien. Ergo befinden sich nun 27 Ziffern auf der Karte, 15 werden jeweils vorgegeben. Die erste Reihe beginnt mit Zahlen von 1 bis 10, die zweite dann mit 11 bis 20 usw. Die letzte ist dann die neunte Spalte von 81 bis 90. Die Muster beim 90-Kugel-Spiel sind eigentlich immer die gleichen. Es wird meist auf drei Etappen gespielt. Zuerst ist eine ausgefüllte Linie das Ziel, die horizontal angeordnet ist. Diese besteht aus 5 Zahlen und muss komplett ausgefüllt werden. Beim Spiel mit zwei Linien müssen es 10 richtige Zahlen sein. Will man ein Full House erreichen, müssen alle Zahlen auf der Bingo Karte, also insgesamt 15, markiert worden sein. Dies ist ähnlichen dem Coverall aus der 75-Kugel Variante. Jede Etappe ist bzw. wird anspruchsvoller, was sich auch in den Gewinnen widerspiegelt. So kann man mit einem Coverall oder einem Full House dementsprechend den höchsten Preis in diesem Spiel gewinnen.